affiliate-marketing website

Benötigst Du eine Website, um Affiliate-Marketing zu betreiben?

Affiliate-Marketing ist ein lukratives Geschäftsmodell, das als Nebenerwerb oder sogar als Haupteinkommensquelle dienen kann. Allerdings musst Du zunächst einen Ort schaffen, um Deine Affiliate-Links zu bewerben. Wenn Du bei null anfängst, fragst Du Dich vielleicht, ob Du zwingend eine eigene Website benötigst, um mit dem Affiliate-Marketing zu beginnen?

Die Einrichtung einer eigenen Website für Dein Affiliate-Business kann ein zentraler Ort für Deine Affiliate-Links sein und Dir dabei helfen, Besucher anzuziehen. Doch das ist nicht die einzige Möglichkeit. Viele Publisher nutzen stattdessen Social-Media-Plattformen und Online-Foren, um für ihre Links zu werben.

In diesem Beitrag werde ich die Vor- und Nachteile einer Website für das Affiliate-Marketing untersuchen. Ich werde auch einige alternative Affiliate-Kanäle besprechen und Dir bei der Entscheidung helfen, welcher Ansatz für Deine Strategien am besten geeignet ist. Fangen wir an!

Eine Einführung in das Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing ist ein Bestandteil des Online-Marketings. Du kannst Geld verdienen, indem Du Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen bewirbst. Als Affiliate-Vermarkter verdienst Du jedes Mal eine Provision, wenn ein Kunde einen Artikel über einen Deiner Links kauft.

Affiliate-Marketing wird oft als passives Einkommen bezeichnet, da Du nicht aktiv Produkte oder Dienstleistungen entwerfen oder verkaufen musst. Stattdessen kannst Du Inhalte erstellen, die Produkte empfehlen und über Links von Deinen Affiliate-Partnern Provisionen für die erfolgreiche Vermittlung erhalten.

wie funktioniert Affiliate Marketing
Wie funktioniert Affiliate Marketing

Gerade für Anfänger stellt diese Form des Online-Marketings eine lukrative und einfache Form dar, um im Internet Geld zu verdienen. Die Hürden für die Aufnahme in Partnerprogramme sind in der Regel nicht allzu hoch. Einmal aufgenommen, kann der Affiliate Partner im Affiliate-Netzwerk mit vielen Unternehmen / Partnern eine Zusammenarbeit eingehen.

Im Affiliate-Netzwerk stehen Dir verschiedene Werbemittel wie Text-Links, Banner oder Videos zur Verfügung. Die Vergütung erfolgt entweder bereits bei einem Klick auf Deinen Link (Pay per Click) oder bei Kauf des Produktes (Pay per Sale) oder bei erfolgreicher Vermittlung des Kunden (Pay per Lead).

Affiliate Marketing Beispiele

Banner-Werbung Amazon Affiliate WordPress Plugin

Beispiel eines Affiliate Textlinks : https://go.fiverr.com/visit/?bta=362366&brand=fiverrhybrid

Darstellung mit dem Plugin ThirstyAffiliates und dem Keyword Fiverr (gecloaked).

Affiliate-Marketing kann ein lukratives Geschäftsmodell für Dich sein. Global wird das Marktvolumen auf mehr als 17 Milliarden Dollar geschätzt. Der Löwenanteil entfällt auf die USA mit ca. 8,2 Milliarden Dollar. In Deutschland entfallen bereits knapp 15 % des Online-Handels auf Affiliate-Marketing.

Affiliate-Marketing ist ein globales Geschäftsmodell, welches Du von überall betreiben kannst. Dein Erfolg hängt im Wesentlichen von Deinen Partnerprogrammen und vom Ranking Deiner Inhalte in den Suchmaschinen ab.

Obwohl die meisten Affiliates ihre Links über Blogs und Websites bewerben, gibt es auch Alternativen dazu. Im nächsten Abschnitt werden wir uns diese Möglichkeiten genauer ansehen.

Die Vor- und Nachteile der Erstellung einer eigenen Website für das Affiliate-Marketing

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affiliate-Links auch ohne eine Website zu bewerben. Dazu zählen:

  • Soziale Medien: Auf Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter kannst Du Affiliate-Links in Deinen Beiträgen und Profilen veröffentlichen.
  • E-Books: Du bist ein Spezialist in Deinem Fachgebiet und gibst Dein Wissen weiter. Deinen Inhalten kannst Du URLs zu Partnerprodukten hinzufügen.
  • Foren und Online-Communities nutzen: Eine der besten Möglichkeiten, für Produkte und Dienstleistungen zu werben, sind Online-Communities und Foren. Sobald Du Mitglied bist, kannst Du aktiv Inhalte posten, Deine Kompetenz unter Beweis stellen und das Vertrauen der anderen Mitglieder gewinnen.
  • YouTube-Videos erstellen: YouTube ist eine der beliebtesten Plattformen für die Werbung für Partnerprodukte, weil Du dort Artikel vorstellen und Links in Videos und in die Beschreibung einfügen kannst.

Aber auch die Erstellung einer Website rein für das Affiliate-Marketing ist ein sehr beliebter Ansatz. Schauen wir uns einige der Vor- und Nachteile an.

Vorteile

Was sind die Vorteile der Erstellung einer eigenen Website für das Affiliate-Marketing:

  • Budgetfreundlich: Die Erstellung und der Betrieb einer Website müssen nicht teuer sein, wenn Du ein günstiges Webhosting-Unternehmen und ein kostenloses Content-Management-System (CMS) wie WordPress wählst.
  • Größere Reichweite: Durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) kannst Du in den Google-Rankings aufsteigen und mehr Besucher auf Deine Partner-Website lenken.
  • Glaubwürdigkeit: Eine detaillierte Website mit hochwertigen Inhalten kann den Leser überzeugen, dass Du eine seriöse Quelle mit glaubwürdigen Produktempfehlungen bist.
  • Am wichtigsten ist vielleicht, dass Du mit einer eigenen Website Deine Inhalte diversifizieren kannst. Affiliate-Links können in Blogbeiträgen, Übersichtsartikeln, speziellen Produktbewertungen, Ressourcenseiten und vielem mehr publiziert werden.

Später in diesem Beitrag werden wir kurz darauf eingehen, wie Du eine Website für das Affiliate-Marketing erstellen kannst. Lass uns jetzt über einige der möglichen Nachteile dieses Ansatzes sprechen.

Nachteile

Zuallererst musst Du Deine Website regelmäßig pflegen. Dazu gehören technische Aufgaben wie die Aktualisierung der Software der Website und die Suchmaschinenoptimierung. Außerdem solltest Du Deine Inhalte regelmäßig aktualisieren, um sie aktuell und relevant zu halten.

Es kann auch zeitaufwendig sein, URLs und Affiliate-Links einzupflegen und ihre Leistung zu verfolgen. Daher empfehle ich Dir, in ein Plugin zu investieren, um Schlüsselwörter automatisch zu verlinken, fehlerhafte URLs und abgelaufene Affiliate-Links zu korrigieren und die Leistung (Conversion) überwachen zu können.

Wie Du entscheidest, welcher Affiliate-Marketing-Ansatz der beste für Dich ist

Im Folgenden findest Du einige Faktoren, die Du bei der Entscheidung, ob Du eine Website für Affiliate-Marketing erstellen sollst, abwägen solltest:

  • Dein Zeitbudget: Die Pflege Deiner Website und die Entwicklung Deiner Affiliate-Marketing-Strategie kostet Zeit. Wie viel Zeit steht Dir realistischerweise zur Verfügung?
  • Deine SEO-Kenntnisse: Du musst Deine Artikel für Suchmaschinen optimieren, wenn Deine Affiliate-Inhalte organischen Traffic anziehen sollen.
  • Deine technischen Kenntnisse: Du benötigst grundlegende technische Kenntnisse, um Deine Website zu betreiben, Inhalte zu erstellen, Software zu aktualisieren und Deine Website abzusichern.
  • Dein Budget: Das Betreiben einer Website kannst Du preisgünstig gestalten. Aber es ist keine kostenlose Strategie wie die Nutzung sozialer Medien oder öffentlicher Foren.

Im Idealfall hast Du die Zeit, ein Omnichannel-Affiliate-Marketingkonzept zu entwickeln. Dazu gehört das Betreiben einer Website, das Bewerben auf Social-Media-Plattformen, das Ansprechen in Online-Foren und vieles mehr. Indem Du die Kanäle diversifizierst, kannst Du viele Kunden parallel erreichen.

So ein Ansatz ist jedoch nicht für jeden möglich. Wenn Dein Budget oder Deine Zeit begrenzt ist, solltest Du Deine Bemühungen auf einen einzigen Kanal konzentrieren.

Wie Du mit dem Aufbau Deiner Affiliate-Marketing-Website beginnen kannst

Der Start Deiner ersten Affiliate-Marketing-Website kann sich schwierig anfühlen, aber das muss nicht so sein. Alles, was Du tun musst, ist einige Grundlagen zu beachten und die richtigen Schritte abzuarbeiten.

Sobald Du Deinen Hosting-Anbieter, Deinen Domainnamen und das passende CMS, inklusive Theme, ausgewählt hast, kannst Du mit dem Aufbau der Website beginnen. Eine genaue Anleitung findest Du in meinem Ratgeber – Erfolgreich einen Blog erstellen.

Zum Vertrieb Deiner Inhalte stehen Dir – in Abhängigkeit von Deiner Branche – in der Regel entsprechende Partnerprogramme zur Verfügung. Ideal ist eine direkte Zusammenarbeit mit den Marken, die Du bewerben möchtest. Insbesondere am Anfang, wenn Du noch entsprechende Reichweite aufbauen musst, empfehle ich Dir eine Partnerschaft mit einem Affiliate Programm Anbieter einzugehen. Über Affiliate Netzwerke, wie Awin, Tradedoubler oder FinanceAds erhältst Du Zugriff auf die Inhalte unterschiedlichster Partnerprogramme. Die Anbieter übernehmen zudem auch die Verwaltung und die Auszahlung der Provisionen der einzelnen Partnerprogramme.

Dann kannst Du mit der Erstellung von Inhalten und der Werbung für Deine Links beginnen.

Nützliche WordPress Plugins für das Affiliate Marketing

Nicht zu unterschätzen ist der Zeitaufwand für die Einbindung und Pflege Deiner Affiliate-Links. Ein Affiliate-Link kann beispielsweise ablaufen oder sich ändern. Einen Link dann auf jeder Internetseite manuell anpassen zu müssen, ist eine mühsame und zeitraubende Angelegenheit.

ThirstyAffiliates

Ich nutze auf allen Seiten das WordPress-Plugin ThirstyAffiliates zur effektiven Verwaltung meiner Affiliate-Links.

Mit dem ThirstyAffiliates-Plugin kannst Du Deine Affiliate-Links direkt von Deinem WordPress-Dashboard aus einrichten, anpassen und verfolgen. ThirstyAffiliates kann lange und unhandliche Affiliate-Links maskieren. So werden Sie für Deine Leser attraktiver und die Wahrscheinlichkeit für einen Klick steigt.

Mit ThirstyAffiliates kannst Du Weiterleitungen einzurichten und automatische Keyword-Verknüpfungen verwenden. Wie erfolgreich ein Affiliate-Link ist, kannst Du über die Reporting-Funktion tracken oder Dir in Google Analytics anzeigen lassen. Für mich ist es eine unverzichtbare Hilfe.

AAWP -Amazon Affiliate WordPress Plugin

Das Amazon Affiliate WordPress Plugin, kurz AAWP, kommt ebenfalls auf allen Webseiten zum Einsatz.

Entwickelt wurde das AAWP Plugin für das Amazon Partnerprogramm. Ich nutze es für alle Einbindungen von Artikeln aus dem Amazon Universum. Dir stehen eine Reihe von Shortcodes zur Anzeige zur Verfügung. Produkte können einzeln oder als Liste dargestellt werden. Notwendig ist ein Zugang zur Amazon API.

Advanced Ads

Ebenfalls ein Plugin, welches auf allen Seiten zum Einsatz kommt. Advanced Ads erleichtert die Verwaltung von Banner-Werbung enorm. Das können sowohl Banner aus einem Affiliate System wie Tradedoubler oder auch Google Adsense Banner sein. Anzeigen können einzeln oder in Gruppen platziert werden oder Du definierst Anzeige- oder Besucher-Bedingungen für das Erscheinen. Advanced Ads ist unglaublich flexibel und jeden Euro wert.

Fazit

Benötigst Du zwingend eine Website, um mit Affiliate-Marketing starten zu können? Die kurze und knappe Antwort lautet: Nein, aber eine eigene Webseite hilft Dir enorm beim Affiliate-Marketing.

Du könnest Dich auch ausschließlich auf soziale Medien, wie Facebook, Instagram, YouTube oder TikTok konzentrieren, doch könnte dieser Ansatz Deine Reichweite und Konversionen einschränken.

Wenn Du eine eigene Website für das Affiliate-Marketing erstellst, kannst Du Produkte über verschiedene Inhaltsarten bewerben und ein größeres Publikum erreichen. Du reduziert die Abhängigkeit von Dritten und kannst Deine Beiträge optimieren.

Eine Vielzahl unterschiedlichster Partnerprogramme stehen Dir als Publisher zur Umsetzung Deiner persönlichen Affiliate-Marketing-Strategien zur Verfügung. Hilfsmittel, wie das ThirstyAffiliates Plugin unterstützen Dich effektiv bei der Verwaltung Deiner Affiliate-Links und helfen Dir beim Geld verdienen im Internet.

Hast Du Fragen zum Affiliate-Marketing? Nutze dazu den Kommentarbereich!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, kannst Du mir auf Twitter, Instagram, Facebook, Pinterest und LinkedIn folgen! Und vergesse nicht, meinen Newsletter zu abonnieren!

Affiliate-Marketing Glossar / FAQ

Beim Affiliate-Marketing bewerben Affiliates (Partner / Vertriebs-Partner) auf ihren Websites die Produkte und Dienstleistungen fremder Unternehmen und erhalten dafür eine Provision. Affiliate-Marketing ist ein Instrument, mit dem sich Performance-Marketing, also datengestütztes Marketing, betreiben lässt.

Ein Affiliate ist ein Werbepartner eines Unternehmens. Affiliates bewerben Produkte oder Dienstleistungen und erhalten für den Kauf oder die Weiterleitung eines Kontakts eine Provision.

Basierend auf Deiner Vertriebsmethode (Website, Social Media) nimmst Du entweder direkt Kontakt mit dem Unternehmen auf oder trittst einem Partnerprogramm bei.

Die alles entscheidende Frage? Affiliate-Marketing ist eine der lukrativsten Wege, Geld im Internet zu verdienen. Entscheidend für den Erfolg im Affiliate-Marketing sind Deine Inhalte und die Suchmaschinenoptimierung. „Nützlicher“ Content rankt weit oben und zieht Besucher an, die Deine beworbenen Produkte kaufen.

Affiliate-Marketing Tipps

Im “So geht Affiliate Marketing VIP Club” veröffentlicht Torsten Jaeger seine jahrelangen PRAXISERPROBTEN STRATEGIEN und FERTIGE TUTORIALS ZUM GELD VERDIENEN MIT AFFILIATE MARKETING, damit Du Dein Affiliate Business erfolgreich aufbauen kannst oder endlich den Durchbruch schaffst. Das Ziel im VIP Club ist, Dir eine hohe REICHWEITE bei Facebook, Instagram und YouTube zu verschaffen, mehr TRAFFIC und LEADS zu generieren und neue KUNDEN zu gewinnen. Der VIP Club eignet sich für absolute Beginner und alte Hasen im Affiliate Business, weil beide bei allen Neuerungen den Überblick behalten sollten. (Hinweis: Ich habe das Produkt nicht getestet)

Letzte Aktualisierung am 3.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Ähnliche Beiträge